Ein Jahr Seniorenbörse Bregenz


Erfolgreiches Projekt in Zeiten des demographischen Wandels

 

Auch in der Stadt Bregenz werden die Auswirkungen des demografischen Wandels in absehbarer Zeit noch stärker als bisher spürbar werden:

·         Steigende Anzahl älterer und hochbetagter MitbürgerInnen

·         Zunehmende Vereinzelung und Individualisierung in der Gesellschaft

·         Steigende Bedeutung des eigenverantwortlichen und ehrenamtlichen Engagements -> Europäisches Jahr der Freiwilligen 2011

 ·         Gleichzeitig steigende Ausgaben der öffentlichen Haushalte bei sinkenden Einnahmen

Diese Entwicklung bringt eine Reihe von neuen Herausforderungen für das Gemeinwesen der Stadt. Dabei stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

·         Wie kann das hohe Niveau an Lebensqualität und des  gesellschaftlichen Miteinanders gewährleistet bleiben?

·         Wie kann die hohe soziale Betreuung älterer MitbürgerInnen sichergestellt werden, wenn die frei verfügbaren    Finanzmittel in den Kommunen sinken?  

·         Wie kann der Anonymisierung innerhalb der Gesellschaft

entgegengewirkt werden?

·         Wie können Selbstorganisation und Eigenverantwortung der

mündigen BürgerInnen gestärkt werden?

Entscheidende Fragen, wenn es um eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft und unserer Stadt geht.

Und genau an diesen Punkten setzte auch die Seniorenbörse Bregenz an.

Es gibt eine immer größere Zahl an agilen Seniorinnen und Senioren, die bereit sind, Eigenverantwortung in der Gesellschaft mitzutragen und durch ehrenamtliches Engagement zur Steigerung der Lebensqualität beizutragen.

Erreichte Wirkungen und bisherige Leistungen:

Diese verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten, die die Mitglieder der Seniorenbörse Bregenz der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, erzielen einen gesellschaftlichen Mehrwert auf unterschiedlichen Ebenen:

► Für den einzelnen Menschen ist es eine rasche und unkomplizierte Hilfeleistung, die den Alltag erleichtert und zur persönlichen Lebensqualitätund Wohlbefinden in der Stadt beiträgt.

► Für die ehrenamtlich Engagierten bietet es eine sinnstiftende Tätigkeit, die in unserer allzu hektischen Zeit oftmals verloren geht.

► Für die öffentliche Hand ist es ein Einsparungspotenzial an öffentlichen Geldern, da die erbrachten Leistungen ehrenamtlich und kostenlos erbracht werden.

Seit der Gründung der Seniorenbörse Bregenz im März 2010 konnte gleich von Beginn an eine rege Nachfrage festgestellt werden. 235 Frauen und Männer sind in diesem Zeitraum der Seniorenbörse Bregenz beigetreten. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch und steigt stetig.  Es wurden im ersten Jahr des Bestehens der Seniorenbörse schon insgesamt ca. 2300 Stunden bei 500 konkreten Vermittlungen und deren nachfolgende Erledigung geleistet.

Dem internationalen Trend – dass der „soziale Kitt“ in der Gesellschaft brüchig wird – will die Seniorenbörse Bregenz entgegenwirken.

Daher zeigt die sehr erfreuliche Entwicklung und starke Nachfrage der Seniorenbörse im Rückblich auf das erste Jahr ihres Bestehens den großen Bedarf und zugleich Nutzen, den diese für eine älter werdende Gesellschaft und für ein Zusammenleben der Generationen in einem lebenswerten Bregenz erbringt.

Dieses große Engagement der Bregenzer Seniorenbörse würdigte auch die Stadt Bregenz durch die Verleihung einer Anerkennung zum Zukunftspreis 2010/2011 für besondere Leistungen zur zukunftsfähigen Entwicklung unserer Stadt.