Bregenzer „Rentnergang“ feiert Fünfjähriges

Bregenz. (hapf) Vor fünf Jahren scharte Gottfried Schröckenfuchs sechs Getreue um sich und begann mit der Arbeit der Bregenzer Seniorenbörse.


Heute, fünf Jahr später, zählt die „Rentnergang“ bereits über 700 Mitglieder und ist mit ihrer gemeinnützigen Arbeit nicht mehr wegzudenken aus dem Bregenzer Gemeinwesen.Morgen, 21. Mai, feiert sich die Bregenzer Seniorenbörse ausnahmsweise einmal selber. Grund ist das fünfjährige Bestehen der Einrichtung, das am Nachmittag im Gösser-Saal mit einem besonderen Fest begangen wird. Und Gründe für dieses Jubelfest hat die Seniorenbörse ausreichend.

Was vor fünf Jahren mit sieben Mitgliedern begann ist heute eine über 700 Mitglieder zählende Organisation, die in mehrerlei Hinsicht bemerkenswert ist. So finden in der Seniorenbörse aktive Menschen der Generation 60+ ein Betätigungsfeld, können ihre Berufserfahrung einbringen, anderen Menschen helfen, fühlen sich gebraucht. Andererseits können die Mitglieder Hilfe in Haus und Garten und kleine Handrechungen im Alltag in Anspruch nehmen, finden Ansprache und Begegnung. Sie alle sind Teil eines Netzwerkes, das ehrenamtlich gemeinnützige Arbeit verrichtet, das Hilfestellungen in vielerlei Lebenslagen vermittelt und längst unverzichtbarer Teil des Bregenzer Gemeinwesens geworden ist.

Erfolgreiche Projekte

Von der Seniorenbörse erfolgreich initiiert wurden Projekte wie die „Lesepaten“, „Spaß am Handwerk“ oder auch die Betreuung von Kindern jährlich am Weltspieltag. Bei den Lesepaten sind mittlerweile an allen Bregenzer Volksschulen an die 40 Omas und Opas im Einsatz. Sie unterstützen die Eleven beim Lesenlernen, bei Rechenaufgaben, entlasten damit die Lehrkräfte und sind mittlerweile wertvolle Stützen im Schulalltag. Beim Projekt „Spaß am Handwerk“ bringen erfahrene Handwerker den Kindern an der Volksschule Rieden den richtigen Umgang mit Werkzeug und Werkstoffen bei. Sie zeigen ihnen von Grund auf wie eine Modelleisenbahn oder andere Arbeiten entstehen und mit hoher Begeisterung sind dabei die Kinder bei der Sache. Für diese Handwerksschule erhielt die Seniorenbörse heuer auch den Zukunftspreis der Landeshauptstadt Bregenz.

Über 20.000 Stunden Ehrenamtlich

Mit berechtigtem Stolz in der Stimme blickt Obmann Gottfried Schröckenfuchs auf fünf erfolgreiche Jahre Seniorenbörse Bregenz zurück: „Unsere Einrichtung hat sich zu einem richtigen Erfolgsmodell entwickelt. Wir leisteten in den vergangenen Jahren über 20.000 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit, können bei vielen kleinen Problemen und manchmal auch in aussichtslos scheinenden Situationen rasch und unbürokratisch helfen. Unsere aktiven Seniorinnen und Senioren stellen sich uneigennützig in den Dienst am Nächsten und haben sich für ihren großartigen Einsatz ein dickes Lob und herzliches Dankeschön verdient. Der Erfolg der Seniorenbörse ist vor allem ihr Verdienst und mit dem heutigen Jubiläumsfest wollen wir das auch deutlich machen und Danke sagen.“

Von Gemeindereporter Harald Pfarrmaier