700 Mitglied

Seniorenbörse Bregenz begrüßt 700stes Mitglied!


Mag. Fritz Hopfner, Bregenz

Mit großer Freude wurde vom Obmann der Seniorenbörse Gottfried Schröckenfuchs und Vorstand Dagmar Helbig Herr Mag. Fritz Hopfner als neues Mitglied mit der Mitgliedsnummer 700 in die Seniorenbörse Bregenz aufgenommen. Er sei sehr erfreut über diese Organisation und ist sehr gerne bereit, sich selbst auch in die Seniorenbörse einzubringen sagte Mag. Hopfner. Er selbst habe sofort eine nette Betreuung durch die Seniorenbörse für seinen Hund während seiner Abwesenheiten gefunden schmunzelte das neue Mitglied und freut sich schon auf seinen nächsten Kontakt mit der Seniorenbörse Bregenz. Nebenbei konnte damit die Seniorenbörse Bregenz der netten Hundebetreuerin auch eine Freude bereiten, betreut sie doch Hunde für ihr Leben gerne.

Bregenz. (hapf) Obwohl erst vier Jahre jung, darf sich die Seniorenbörse Bregenz bereits über hunderte von Nachkommen freuen.  Obmann Gottfried Schröckenfuchs konnte dieser Tage mit Fritz Hopfner das 700ste Mitglied willkommen heißen.

Harald Pfarrmaier GEMEINDEREPORTER

„Mein Hund war schuld, dass ich den Weg zur Seniorenbörse gefunden habe“, meinte humorvoll Fritz Hopfner. Anlässlich eines zeitlich begrenzten Ortswechsels suchte er für seinen treuen Vierbeiner eine nette Betreuung. Diese fand er sofort durch die Seniorenbörse Bregenz, die damit nicht nur Herrn  Hopfner helfen konnte, sondern auch der Hundesitterin eine Freude bereitete, weil sie für ihr Leben gerne Hunde betreut. Sie kam durch die Seniorenbörse auf den Hund, kann damit einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen nachgehen und anderen Menschen helfen. Die rasche und problemlose Vermittlung und die Idee, die hinter der Seniorenbörse steht, waren für Fritz Hopfner ausschlaggebend, der Seniorenbörse beizutreten und sich selber in dieser Einrichtung einzubringen.

Wir werden gebraucht

Gottfried Schröckenfuchs ist über den nach wie vor ungebrochenen Zulauf zur Seniorenbörse erfreut: „Die Seniorenbörse darf sich über hohe Akzeptanz freuen und ist aus dem Bregenzer Gemeinwesen nicht mehr wegzudenken. Immer mehr aktive Seniorinnen und Senioren wollen ihre Freizeit und ihre Kenntnisse in den Dienst unserer Einrichtung stellen und Mitmenschen helfen. Andererseits wird auch die Nachfrage nach Hilfestellungen immer größer. Das zeigt: wir werden gebraucht, können Gutes tun und sind froh über den nach wie vor starken Zulauf.“

Neben den Hilfestellungen und Handreichungen in Haus und Garten entwickelte die Seniorenbörse Bregenz Projekte wie die sehr erfolgreichen „Leseomas“ oder „Spaß am Handwerk“, bei dem interessierte Senioren handwerkliches Können und Wissen an Kinder und Jugendliche weitergeben.