allgemein

Senioren im Straßenverkehr.

Eine Initiative des KfV schult Pensionisten in punkto Verkehrssicherheit.


BREGENZ.(VN-hey)   Jährlich verletzen sich in  Vorarlberg

rund  5o  Senioren bei  Verkehrsunfällen. Im  vergange-

nen Jahr kamen sogar zwei Pensionisten ums Leben. Die

verpflichtende Überprüfung der Fahrtauglichkeit der über

65-Jährigen steht nicht  nur aus diesem Grund regelmä-

ßig zur Diskussion. In vielen Ländern ist die ärztliche Un-

tersuchung Pflicht  - in Österreich ist sie freiwillig.

lnitiative  für Senioren

 

Auf  dieser freiwilligen  Basis initiierte das Kuratorium

für  Verkehrssicherheit (KfV) die Aktion ,,bewusst.sicher.

werkstatt - Verkehrskompetenz für  Seniorlnnen". Mar-

tin  Pfanner, Leiter des KfV Vorarlberg, ist überzeugt von

dem  Projekt: ,,Das Modell richtet sich an ältere Auto-

fahrer und zeichnet als primäres Ziel, deren Mobilität

aufrechtzuerhalten und  die Sicherheit  auf  Österreichs

Straßen zu erhöhen."

Im Rahmen des vierstündigen Kurses sollen  Wahrneh-

mungs-,  Beurteilungs-  und Entscheidungskompetenzen

gefördert  werden.  ,,Und  die Selbsteinschätzung wird  ge-

schärft", so Pfanner abschließend.

 

!  Die nächsten Kurse  in Vorarlberg

finden am 18. und 19. Juni statt.

Die Teilnehmezahl  ist auf zwölf Personen  begrenzt. 

Senioren  über 65 Jahre können  sich unter senioren@kfv.at  oder Tel.: 0577077-2611 anmelden.

 (aus VN 6.6.2012)