allgemein

Reiseapotheke


Eine sorgsam zusammengestellte Reiseapotheke sollte Bestandteil jedes Reisegepäcks sein. Dabei ist auf die geplante Destination ebenso Rücksicht zunehmen wie auf die Länge des Aufenthalts, auf den Reisestil, auf die vorgesehenen Aktivitäten, bestehende Allergien oder Vorerkrankungen und vieles mehr. Für ein einmonatiges Trekkingunternehmen wird es sinnvoll sein die Zusammensetzung ihrer Apotheke anders zu wählen als für einen zweiwöchigen Badeurlaub. Reisen mit Kindern erfordert eine andere Vorbereitung als eine geführte Bustour für Senioren. Sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt über Ihre Pläne. Die folgenden Angaben sollen als Orientierungshilfe (für den üblichen Bedarf und kleinere Notfälle) dienen.

Die Erwähnung von Präparatnamen erfolgt  nur teilweise, da viele Medikamente verschreibungspflichtig sind und vor Einnahme mit einem Arzt Kontakt aufgenommen werden sollte.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre gewohnten, regelmäßig zu Hause eingenommenen Medikamente in ausreichender Menge (ev. Reserve einplanen) mitführen und legen Sie eine Liste mit den Namen, der genauen Dosierung und auch der Substanznamen zu Ihren Reisedokumenten/Impfpass.

Nehmen Sie Ihre Medikamente (und Ihr Malariamittel) in Ihr Handgepäck! Schützen Sie die Medikamente vor Hitze, direkter Sonnenbestrahlung und Feuchtigkeit.

Kaufen Sie keine „billigen“ Medikamente in Entwicklungsländer, vielfach handelt es sich um Fälschungen und die Wirksamkeit ist ungewiss.

Sollten Sie Spritzen und Injektionsnadeln mitführen müssen (Insulin, Adrenalin-Pen bei Allergien, Interferon etc.) ist eine ärztliche Bescheinigung sinnvoll.

Denken Sie darüber hinaus an Pille,  Reservebrille, Oropax etc.